E-Mobility made in Cologne

Nordrhein-Westfalen ist das Land der „Hidden Champions“. Dort gibt es hunderte Unternehmen, deren Namen außerhalb der jeweiligen Branche kaum jemand kennt, die jedoch auf ihrem Spezialgebiet eine bedeutende Rolle spielen. Dazu zählt auch die Kölner chargecloud GmbH. Vor gerade einmal zwei Jahren hat sich das von den Firmen MENNEKES, powercloud und RheinEnergie gegründete Unternehmen auf der Messe „eMove360°“ zum ersten Mal präsentiert. Inzwischen gehört die chargecloud GmbH zu den führenden Anbietern cloudbasierter Softwarelösungen für den Betrieb von vernetzter Ladeinfrastruktur und der Abrechnung von Ladevorgängen.

Kundenorientiert und vielseitig

Bundesministerien und Staatsbauämter, Fuhrparkbetreiber und Energieversorger von Kiel bis Kempten vertrauen auf die Expertise des rheinischen Start-Ups. Geschäftsführer Axel Lauterborn erklärt sich den Erfolg des Unternehmens vor allem mit dessen Vielseitigkeit: „Unsere Software eignet sich für den Betrieb aller Ladestationstypen für E-Fahrzeuge ebenso wie für die Landstromversorgung von Schiffen.“ Das System integriere zudem sonst oft ausgegliederte Prozesse wie die komplette Abrechnung und Kundenverwaltung. „Bequemer geht’s nicht“, ergänzt Markus Bach, technischer Leiter von chargecloud, der großen Wert auf das umfassende und dennoch modulare Angebot legt: „Bei uns bekommen Sie alles aus einer Hand − ganz gleich ob Monitoring, Abrechnung oder ein 24/7 Call Center für Ihre Endkunden.“ Dabei werden alle Dienste als White-Label-Lösungen im Design der Kunden angeboten.

So viel Flexibilität kommt auch bei den derzeit rund 50 Kunden gut an, darunter das TankE-Netzwerk und der Ladeverbund e-laden, welche das interne e-Roaming nutzen oder die MAINGAU Energie GmbH, die Ihren Kunden via chargecloud einen einfachen Zugang zu über 36.000 Ladepunkten in Europa bietet. „Mit chargecloud haben wir einen starken Partner in der Elektromobilität an unserer Seite“, sagt Marian Hartwig, Produkt- und Portfoliomanager beim Energieversorger MAINGAU. „Bei chargecloud werden Herausforderungen unkompliziert und schnell angegangen, um Elektromobilität nicht bloß in das Schaufenster eines jeden Unternehmens zu stellen, sondern in Deutschland marktfähig und für den Elektrofahrer einfach zu machen.“

Eichrechtskonforme Abrechnung

Da sich der E-Mobility Markt aktuell rasant weiterentwickelt, befinden sich auch bei der chargecloud bereits zahlreiche neue Funktionen in der Entwicklung. Noch in diesem Jahr wird mit chargecloud und MENNEKES das eichrechtskonforme Laden Realität. Markus Bach: „Sämtliche mit unserer Software über geeignete MENNEKES Ladesysteme erfassten Messwerte genügen demnächst dem strengen deutschen Eichrecht. Damit besteht für unsere Kunden in Zukunft auch bei der Abrechnung nach Kilowattstunden Rechtssicherheit.“ Für das kommende Jahr sind Lösungen für aktuelle Herausforderungen wie das Lastmanagement oder die Dienstwagenabrechnung geplant. Diese konsequente Ausrichtung an den Wünschen und Bedürfnissen der Kunden soll auch langfristig den Erfolg der chargecloud sichern, um den jungen Markt mitzugestalten und attraktive Geschäftsmodelle im Bereich E-Mobilität zu ermöglichen.